Kellersanierung

Kellersanierung: Schäden erkennen, zeitnah handeln, passgenau abdichten

Einfach wertvolle Quadratmeter verschenken? Feuchtigkeit schränkt die Kellernutzung stark ein: Abstellräume müssen bei nässesensiblen Dingen passen, vom Gesundheitsrisiko beim Aufenthalt in schimmelbefallenen Gebäudebereichen gar nicht zu reden. Ignorieren der Situation frisst auf lange Sicht an der Bausubstanz – und damit am Wert einer Immobilie. Nur fachgerechte Kellersanierung leistet Werterhalt und eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, den trockenen, wohnklimatisch gesunden Keller zu nutzen – von Wirtschaftsraum bis Jugendzimmer.

Feuchter Keller: Ursachen erkennen, zeitnah handeln

Die häufigste Ursache von Gebäudeschäden? Feuchtigkeit, die durch mangelhafte Außenabdichtung und rissige Bodenplatten in die Kellerwände eindringen und das Mauerwerk irreparabel schädigen kann – substanzielle Wärmeverluste, blätternde Farbe, rieselnden Putz, Hausschwamm und Salzausblühungen im Gepäck. Etwa bei vor 1970 unterkellerten Objekten, deren Horizontalsperre – aus einfachen Teerpappebahnen zwischen Fundament und Mauerwerk – inzwischen das Zeitliche gesegnet hat. Daneben tragen auch defekte Abwasserverrohrungen zu Fassaden- und Sockelschäden bei. Einfach schnell überstreichen? Sind Wand und Putz durchgefeuchtet, löst sich der Neuanstrich bald wieder ab. Nur frühzeitige Sanierungsbereitschaft auf Hausbesitzerseite und technologisch durchdachte Bauwerks- und Kellerabdichtung stoppt den Verfall. Verschiedene Verfahren der Außen- und Innenabdichtung stehen dazu bereit. Warum ist Ihr Keller feucht? Mit welcher Art Durchfeuchtung haben wir es zu tun? Bauwerksmängel sind für Laien schwer erkennbar, daher Sache des Fachmanns. Aber geht eine kompetente Schadens- und Ursachenanalyse der Kellersanierung voraus, bringt die gewählte Sanierungslösung mit passgenauer Materialwahl dauerhaft Erfolg!

Außenabdichtung: Wann sie Sinn macht, wie sie funktioniert

Welche Verfahren, Techniken und Materialien zum Einsatz kommen, bestimmt die Gebäudesituation vor Ort. Außen- oder Innenabdichtung? Bei freistehendem Gebäude ohne Teilunterkellerung, nicht unterkellerte Anbauten oder wertvolle Gartenflächen kann sich eine Außenabdichtung der Kellerwände anbieten. Effizienter Feuchteschutz erdberührter Bauteile leistet nachträgliche Bauwerksabdichtung mit Produkten gemäß DIN 18195. Maschinen rücken an und graben den Grund auf, das Mauerwerk wird freigelegt, die Altbeschichtung überprüft und entfernt. Anschließend wird Bitumen-Dickbeschichtung (PMBC) auf das zuvor instandgesetzte, frisch verputzte Mauerwerk im Spritz- oder Streichverfahren aufgebracht. Als Wohnraum genutzte Kellerräume erhalten eine zusätzliche Perimeterdämmung. Das Verfahren der Außenabdichtung ist nicht ohne Risiken: Wird der Grund aufgegraben, können – durch statische Entlastung des Mauerwerks vom Druck des Erdreichs – Risse und Schäden auftreten. Auch immer wieder zu sehen: Ungeduld und mangelnde Sorgfalt. Bitumen-Dickbeschichtung wird direkt auf das Mauerwerk aufgetragen, darauf verzichtet, Fugen mit Ausgleichsputz zu schließen oder die im jeweiligen Lastfall wichtige Mindestschichtdicke ignoriert. Beschichtungen werden, statt in mehreren Lagen, in einem Arbeitsgang aufgespritzt. Und statt zu warten, bis die frische Abdichtung durchgetrocknet ist, presst man die nachträgliche Perimeterdämmung sofort hinein.

Wenn Außenabdichtung keine Option ist: Kellersanierung von innen

Die Alternative lautet Innenabdichtung, wenn der abzudichtende Keller wegen eng überbauter (Innenstadt-)Bereiche, z. B. mit Garagen, schwer von außen zugänglich ist oder ein Abtragen des Erdreichs aus bautechnischen oder Kostengründen nicht in Frage kommt. Vielleicht möchten Sie auch den wertvollen Pflanzenbestand im Mauerwerksbereich erhalten? All diese Gründe und zahlreiche weitere sprechen dafür, das Verfahren der Innenabdichtung zu wählen. Eine Methode, Außenwände von innen abzudichten, ist die flächige Aufbringung mineralischer Dichtungsschlämme und nachträglicher Horizontalsperre – bei weiterhin feuchtem Wandquerschnitt. Dagegen sind vielbeworbene „Entfeuchtungsputze“ mit Vorsicht zu genießen, da sie in dem Ruf stehen, den Nachtransport von Nässe ins Bauwerk eher zu befördern als zu stoppen.

Von innen nach außen? Nässestopp per Schleierinjektion

Schleierinjektion KellersanierungÜberall dort, wo traditionelle Außenabdichtung ausscheidet oder Innenabdichtung wenig Erfolg verspricht, um Bausubstanz dauerhaft trocken zu legen, kommt abdichtende Vergelung bzw. (Schleier-)Injektion ins Spiel. Wie geht das? Nun, wir bohren Ihr Mauerwerk einfach von innen an und bringen dann einen harz- bzw. gelartigen Injektionsstoff namens Polyacrylatgel per Injektionspumpe in die Kellerwände ein. Dieser verteilt sich sofort dreidimensional im Mauerwerk – und dichtet so sämtliche Hohlräume, Poren und Risse ab. Schleierabdichtung mit Hydrogel schafft eine Abdichtungsebene von außen – zwischen Erdreich und Kellerwand. Bereit, Feuchtigkeit sicher abzuhalten und so für ein dauerhaft trockenes Mauerwerk zu sorgen. Zusätzlich empfiehlt sich oft eine Raumtrocknung, um das Durchtrocknen des Kellers zu beschleunigen sowie eine Horizontalsperre, die ein Aufsteigen von Nässe in höhere Bauwerkteile verhindert. Ganz nebenbei bemerkt: Professionelle Betriebe erkennt man nicht zuletzt daran, dass sie die Schmutz- und Lärmbelastung für die Bewohner während der Bauphase so gering wie möglich halten.

Kellersanierung nach Maß: So arbeiten innovative Injektionsgele

Wie viele Bohrungen sind notwendig, wie ist das Injektionsgel zusammengesetzt? Das hängt von Feuchte- und Salzgehalt des Mauerwerks und der Verträglichkeit des Injektionsstoffes mit dem Baustoff ab. Was unsere Produkte angeht – sie wurden durch unabhängige Institute auf einwandfreie Funktion geprüft. Immer setzen wir Packer – Ventile, notwendig, um das Mehrkomponentengel unter starkem Druck Richtung Gebäudeaußenseite zu pressen. Dabei stellen mehrstufige Injektionen sicher, dass die Schleierinjektion die komplette Außenfläche des Mauerwerks erfasst. Falls sinnvoll, kann sich an die Hintergelung der Außenmauer eine Schadsalzbehandlung der Innenwandoberflächen mit Sanierputz anschließen. Wir stellen beim Bohren größere Hohlräume fest? Dann verfüllen wir diese vorab. Injektionsgel selbst besteht aus drei Komponenten – A1 (Acrylat), A2 (Kettenverlängerer) und B1 als Persulfat (Katalysator, um die Reaktion zu starten) plus Wasser. Dabei reicht Acrylatgel in seiner Viskosität an die von Wasser heran. Auf Deutsch: Es fließt ausgezeichnet – und füllt so auch kleinste Hohlräume erdberührter Bauteile. Schnell ist es nicht, sondern breitet sich langsam, aber gründlich in den Injektionskanälen aus. Wie elastisch es ist, lässt sich passgenau regulieren. Stets haftet Polymergel gut an unterschiedlichsten Baustoffen – und härtet erst dann, wenn dieser komplett durchdrungen ist, von weichplastisch über elastisch zum hartspröden Gelkörper aus. Ein Material, das mit wertvollen Eigenschaften punktet: Salz- und säurefest, ist es außerdem frostsicher und reißfest bis minus 20 Grad. Unter kapillarer Wasseraufnahme bleibt das alterungsbeständige, elastische Injektionsharz druckfest. Umweltgerecht, sind moderne, lösungsmittelfreie Injektionsgele nicht nur wirtschaftlich im Verbrauch, sondern auch für die Abdichtung im Trinkwasserbereich zugelassen – gutes Handwerk für gesundes Leben und Wohnen.

Nachhaltige Kellersanierung? Jetzt in Sanierungsexpertise investieren

Jeder Kellersanierung sollte eine sorgfältige Analyse von Schäden, Baugrund, Erdreich und Bausubstanz vorausgehen: Ist Außenabdichtung hier möglich und sinnvoll? Oder Innenabdichtung die beste Lösung? Denn so erfolgversprechend beispielsweise Gelinjektion ist – bei instabilem, extrem marodem Mauerwerk muss auch dieses Verfahren passen. Welche Kellersanierung in Ihrem Fall möglich ist, klärt die konkrete Schadensanalyse vor Ort, die wir kostenlos vornehmen – Grundlage für unser Angebot und passende Sanierungsmaßnahmen. Unsere Garantie für Sie: Als zertifizierter Fachbetrieb gibt sich Flint nicht mit bloßer Schadensbeseitigung zufrieden, sondern setzt auf nachhaltige Bekämpfung der Ursachen – flankierende Maßnahmen wie Drainagen oder das Aufstellen von Entfeuchtungsgeräten eingeschlossen. Nur dann besitzt Kellersanierung den Charakter deutlicher Wertsteigerung, bei Kosten, die zum Nutzen im Verhältnis stehen. Schützen Sie Ihr Eigentum, Ihr Gebäude – und profitieren Sie langfristig von gesundem Raumklima, gesicherter Bausubstanz und neuer, hochwertiger Nutzung Ihrer Kellerräume.

Eine nachhaltige Kellersanierung sollte stets von einem Fachunternehmen durchgeführt werden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.