Firewall für Ihre Bausubstanz – mit Brandschutzspritzputz!

Brandschutz übernimmt große Verantwortung, denn er rettet Leben! Und muss deshalb sein. Einverstanden, sagen Sie jetzt – aber wer soll das bezahlen? Sie als Hausbesitzer, indem Sie sich für eine kostengünstige Alternative entscheiden: Professioneller Brandschutzspritzputz als wirksamer Feuerschutz wertet Betonbauteile und Stahlkonstruktionen auf – und nicht nur brandschutztechnisch.

Brandschutzputz: Mehr als nur feuerfest!

Brandschutz für Stahl per Spritzputzsystem bietet viele Vorteile. Erstens: Die statische Belastung
des betreffenden Bauteils ist gering bis nicht vorhanden. Dank seines erfreulich niedrigen
spezifischen Gewichts ist Spritzputz alles andere als eine schwergewichtige Lösung, die Stahlkonstruktionen und sanierungsbedürftige Betonbauteile ohne Auswirkungen auf die Statik
schützt. Dabei macht Spritzputz überall seinen Job – bei Betondecken, Trägern und Stützen von Tiefgaragen und als Brandschutzbeschichtung von Stahl im Hallenbau, aber auch bei Trapezblechen, Lüftungsleitungen, Turbinendämmung und Tankbeschichtung. Und schmiegt sich überall profilfolgend an, sogar komplexeren geometrischen Formen, so dass auch hier sicherer Verbund gewährleistet ist. Auch optisch hebt sich Spritzputz für die Decke ab: Klassische Brandschutzverkleidung verdeckt gewölbte oder rechteckige Gefache von Kappen- bzw. Rippendecken, mit Brandschutzspritzputz bleiben sie sichtbar. Einmal aufgebracht, kann Brandschutzputz noch mehr, nämlich Wärmedämmung und Schallschutz leisten – eine isolierende Wirkung, die sich von Anfang an zu 100 Prozent entfaltet.

Wirtschaftlich interessant: Sanierung bei Umnutzung

Aufgrund von Umnutzung sind neue Brandschutzanforderungen zu erfüllen, aber Sie möchten statisch nicht aufrüsten? Jetzt wird Brandschutzputz richtig interessant! Angenommen, Sie planen die Umnutzung von bisherigem Wohnraum: Zuvor lebten Sie über Ihrem Büro, aber jetzt möchten Sie im ersten Stock in Fabrikation gehen – und stellen dazu Maschinen auf. Sicher, jetzt könnten Sie den Beton verstärken. Aber wozu, wenn Träger und Stützen darunter die neue Last Ihrer Maschinen bereits jetzt stemmen können? Brandschutzspritzputz verhindert unnötigen Raumverlust und Zunahme an Eigengewicht durch Bausubstanz – wie durch eine Betonüberdeckung. Hinzukommt, dass eine effektive Lage Spritzputz deutlich günstiger als eine starke Betonschicht zu haben ist. Auch die Bauzeit verkürzt sich durch extrazügige Verarbeitung. Natürlich ist jeder Einzelfall Abwägungssache – Fachbetriebe beraten hier umfassend.

Brandschutzbeschichtung Stahl aufbringen: So geht’s

brennender_LaptopWar gestern: Mehrere Arbeitsgänge. Spritzputz realisiert eine Beschichtungsstärke bis 50 mm in
einem einzigen Arbeitsgang, einlagig oder mehrlagig. Brandschutzputz, der bei Stahl- und Betonbauteilen komplett ohne mechanische Putzträger auskommt. Das Material selbst ist faserfrei, ungiftig und ein atmungsaktiver Antikondensationsputz – ideal, wenn Sie nach ökologisch-gesundheitlichen Aspekten sanieren möchten bzw. müssen. Starten? Moment, erst sind
alle losen Farb- und Putzbestandteile zu entfernen und die Flächen zu reinigen. Voraussetzung ist
ein staubfreier, fester Putzuntergrund mit einer Restfeuchte unter drei Prozent. Aber abgesehen
davon, dass Spritzputz weder ein Verarbeiten bei Frost noch in der Hochsommerhitze verzeiht, steht
ein breites Temperaturspektrum zwischen 5 und 30 Grad zur Verfügung. Jetzt wird der Brandschutzputz maschinell mit einer marktüblichen Mischpumpe oder per Hand aufgebracht. Dabei erreicht das Spritzverfahren auch noch die winzigste, hinterste Ecke. Lücken von Hand ausbessern? Kleinere Flächen manuell versorgen? Wo maschineller Verarbeitung Grenzen gesetzt sind, stehen auch hier spezielle Produkte bereit. Sie möchten Bauteile und Knotenpunkte anschließen? Anbindung problemlos machbar.

Ein Wort zum Brandschutz

§ 17 MBO verlangt für jede bauliche Anlage eine Beschaffenheit, die Brandentstehung vorbeugt und verhindert, dass sich Feuer und Rauch ausbreiten. Brennt es, darf der Rettung von Mensch und Tier sowie effektivem Löschen nichts entgegenstehen. Weshalb Brandschutz, der allen gesetzlichen Vorgaben gerecht wird, in die Hände eines Fachbetriebs gehört. Nicht zuletzt, weil neben dem Feuer selbst auch Brandgase erhebliche Schäden verursachen, die sich einfach vermeiden lassen. Dabei ist Brandschutz nicht gleich Brandschutz. Erkennen, wo spezifische Brandschutzprobleme liegen, setzt Expertise voraus: Fachbetriebe wie Flint bringen sich fortlaufend auf aktuellen Stand. Zum Beispiel beim Durchführen von Leitungen: Diese müssen so ausgebildet sein, dass weder Feuer noch Rauch während einer 90-minütigen Feuerwiderstandsdauer übertragen werden. Weshalb schräge oder waagerechte Leitungsschlitze verboten, lotrechte dagegen Vorschrift sind, die die Mindeststärke der Brandwände nicht verändern. Details, die Sie als Hausbesitzer nicht kennen müssen, aber autorisierte Fachbetriebe wie Flint sehr wohl – schließlich belegen Verarbeiterbescheinigung und Referenzen ihre Fachkompetenz.

Mit Brandschutzspritzputz auf der brandsicheren Seite

Trotz geringer Schichtdicke wird bauaufsichtlich zugelassener Brandschutzspritzputz der Baustoffklasse A1 (nicht brennbare Stoffe) trotzdem hohen Feuerwiderstandsklassen gerecht! Im Brandfall sind alle Bauteile langzeitig vor kritischen Temperaturen und anschließende Verformung geschützt. Hohe Anforderungen, die im Rahmen verschiedener Brandszenarien geprüft wurden. Sie möchten Ihre Sanierung endlich anpacken? Flexibler Brandschutzputz als wirtschaftliche Systemlösung bietet Ihnen eine hervorragende Alternative zum herkömmlichen Brandschutz. Nur professionelle Vorsorge verhindert Folgekosten, falls der Ernstfall eintritt: Hochwirksamer
Spritzputz hält den Brand auf – bevor er die Substanz erreicht.

Bildquellen: wikimedia.commons; Autor: Frank Schwichtenberg; Lizenz: creative commons 3.0
wikimedia.commons; Autor: secumem; Lizenz: creative commons 3.0